DIY – So gelingen dir schöne Fotos ganz einfach zu Hause!

Hi there! Two beutiful pretty cheerful smiling attractive charmi
0

Fotoshootings, Mode und Glamour: Viele junge Menschen träumen vom Model werden und möchten sich ihren Traum verwirklichen.

Dies geschieht aber natürlich nicht einfach über Nacht.

Teil eines Model Portals wie go-models zu sein ist schon einmal ein guter Anfang. Jedoch gehen Model werden und ein überzeugendes Portfolio Hand in Hand.

Viele sind sich unsicher, wie sie am Besten vor der Kamera posen und ihre Ausstrahlung zur Geltung bringen können.

Dabei stellt sich vielleicht auch dir öfter die Frage:

 

Wie kann ich am Besten gute Fotos von mir selbst machen?

In diesem Artikel möchte ich dir einige Tipps geben, wie du die besten Fotos von dir selber machen kannst, um deine Model Karriere den bestmöglichen Start zu geben.

go-models ist mehr als eine Modelagentur – sondern ein Model Portal – dass dir als Model bei dem Einstieg in die Model Karriere hilft.

Hier können sich Fotografen und werdende Models austauschen und vernetzen.

 

Stativ und Auslöser

Generell wäre es von Vorteil, wenn du dir ein Stativ (für Smartphone oder Kamera) besorgst. Auf dem Stativ kannst du dir ganz einfach dein Handy befestigen und mittels einem Bluetooth Auslöser, den du in deiner Hand hältst, kannst du ganz einfach per Knopfdruck gute Fotos schießen.

Das Stativ kannst du dir überall hin mitnehmen und so z.B auch coole Streetstyle Fashion Fotos machen.

Ein weiterer Vorteil eines Stativs: Du kannst es in mehrere Größen verstellen. So kannst du dich ganz einfach auch aus verschiedenen Perspektiven fotografieren.

 

 

Hier sind einige Tipps zur richtigen Haltung

Um auf den Fotos eine gute Figur zu machen, solltest du einen 45 Grad Winkel zur Kamera einnehmen.

Mit einer leichten Drehung die Schultern zur Kamera ausrichten und dabei ein Bein leicht anwinkeln. Diese Haltung lässt die Hüfte etwas schmäler wirken und die Beine länger aussehen.

Auch wenn du sitzende Fotos machst, auf die Haltung kommt es an!

Eine aufrechte Haltung wirkt beim Sitzen am Besten. Hals und Rücken gerade, den Bauch einziehen und das Kinn leicht zur Schulter ziehen.

Wenn du Model werden möchtest solltest du auch immer auf deinen Gesamtausdruck achten. (auf keinen Fall angestrengt oder zu künstlich schauen).

Den Beinen auch sitzend den besten Ausdruck verleihen

Zunächst einmal solltest du die Beine leicht anziehen und das Bein, welches zur Kamera schaut, über das andere schlagen. Dabei werden die Zehen leicht in Richtung Boden gezogen. Das bringt Spannung in die Wadenmuskeln, was deinen Beinen eine großartige Definition gibt.

 

Das Doppelkinn vermeiden

Auch in diesem Fall ist es die richtige Haltung, die den Unterschied zwischen einem gelungenen und nicht gelungenen Foto ausmacht!

So wird es gemacht: Zuerst ziehst du die Schultern nach hinten, Hals und Nacken etwas nach vorne. Das Kinn sollte leicht nach unten zeigen. Obwohl dir diese Haltung vielleicht etwas lächerlich vorkommt, auf dem Selfie ist es ein Winner.

 

Das Licht

Neben der richtigen Haltung ist das Licht der zweite entscheidende Faktor. Ob du natürliches oder künstliches Licht verwendest, bleibt dir und der jeweiligen Situation überlassen.

Eines musst du dabei jedoch beachten: Niemals direkt in eine Lichtquelle fotografieren. Das bewirkt, dass alles hinter dir überbelichtet ist, das Objekt jedoch – DU – unterbelichtet bleibt.

Als Faustregel gilt: Je wärmer die Lichtquelle, desto femininer ist das Foto!

 

Ich hoffe, meine Tipps konnten dir weiterhelfen! Bei Fragen hinterlasse mir doch gerne ein Kommentar! 🙂

Mehr aus dem Blog

Hinterlasse uns ein Kommentar