„Size normal“ – Warum Normal-Maße und Natürlichkeit wieder absolut im Trend sind

woman beach
0

Skandalfotos, Schockberichte, etliche Schlagzeilen: Immer wieder werden Berichte über die Figur gewisser Promis veröffentlicht.

Frauen, die oft viel zu dünn sind, präsentieren Mode und Werbeprodukte. Besonders junge Mädchen und Jungs wachsen so oftmals mit unrealistischen Schönheitsidealen auf und jagen einer „Idealmaße“ hinterher.

Die Zeit der Size Zero Models hat sich jedoch sehr geändert! Inzwischen setzen Designer und Agenturen erfolgreich wieder vermehrt auf Frauen und Männer mit einer „normalen“ Figur. Kurven sind gefragt!

Zurück zur Natürlichkeit lautet das Geheimnis!

Wer braucht schon Idealmaße? Lange galten die Traummaßen 90-60-90 für Frauen als ideal. Auch bei den Männer Models waren schlanke und schmale Typen eher gefragt. Für den Laufsteg durften die Maßen auch gerne noch etwas darunter liegen. Auch die 30cm-Regel (Unterschied zwischen Taillenumfang zu Brust- und Hüftumfang von genau 30cm) gilt inzwischen vermehrt als überholt. Ein Umdenken hat begonnen: Frauen- und Männermodels sollten vor allem eins sein – Natürlich! Viel wichtiger heute sind Persönlichkeit, Ausstrahlung und das „gewisse Etwas“-  als die „perfekte“ Figur.

Seien wir mal ehrlich: Die Meisten von uns können sich besser mit Models identifizieren, die eine Kleidergröße tragen, die auch in gängigen Bekleidungsgeschäften zu finden ist. Das wirkt gleich sympathischer und kommt sicherlich bei vielen Kunden auch besser an.

Weltberühmte Models zeigen wie es geht

Gisele Bündchen ist ein international gefragtes und weltweit bekanntes Supermodel. Auch mit 36 Jahren und nach zwei Schwangerschaften ist sie im Model Business noch sehr gefragt. Bei einer Körpergröße von 180 cm wiegt sie immerhin 59 Kilo und liegt damit im Normalbereich – und das bei einem absoluten Traumbody. Ein weiterer Star am Hollywood-Himmel, der besonders wegen seiner Kritik an den vorgegeben Körperbild in Hollywood geliebt wird, ist Jennifer Lawrence. Sie sagt dem Magerwahn und den ständigen Diäten den Kampf an und achtet vor allem auf einen „fitten und starken“ Körper. Die Oscar-Preisträgerin wiegt bei 175 cm Größe geschätzte 63 Kilo und sieht dabei absolut umwerfend und fit aus.

Vielfalt ist gefragt

Die Zeiten, in denen alle Models 180 cm groß waren und Größe „Null“ trugen sind vorbei. In Deutschland alleine schon deshalb, weil Richtlinien der „Nationalen Charta der Deutschen Textil- und Modebranche“ festgelegt haben, dass weibliche Models einen BMI von mindestens 18,5 haben müssen. Der Trend geht mehr in Richtung Vielfalt und Individualität – und nicht mehr hin zu Idealmaße. Jedes Model sollte eine positive und selbstbewusste Ausstrahlung haben – da sind Gewicht und Alter oft Nebensache.

Wie die wunderbare Coco Chanel schon einst sagte: „Schönheit beginnt in dem Moment, in dem du beschließt, du selbst zu sein!“

Mehr aus dem Blog

Hinterlasse uns ein Kommentar