go-models Magazin

go-Academy

Curvy Models Dos und Don’ts: Worauf man als Curvy Model achten sollte

Curvy-Models-Dos-und-Donts-Worauf-man-als-Curvy-Model-achten-sollte

Auf keine Menschen der Welt werden die Augen so sehr gerichtet wie auf Models. Das ist natürlich selbstverständlich, denn sie zieren die Cover sämtlicher Zeitschriften und auch beim täglichen Fernsehen wird man mit Bildern von ihnen konfrontiert. So sieht man sie auf den Laufstegen bei Fashion Shows oder bei Auftritten auf dem roten Teppich. Sogar Paparazzi lichten sie gerne ab während sie Kaffee trinkend und oftmals leger gekleidet durch Los Angeles, Miami, New York, Paris, Mailand oder diverse andere Modestädte flanieren. Dadurch ist es also auch kein Wunder, dass sich viele Frauen vor allem in Sachen Make-up und Fashion an berühmten Models orientieren. So versuchen sie, diesen nachzueifern, um ebenfalls stylisch, fesch und den aktuellen Trends folgend gekleidet zu sein.

Auf keine Menschen der Welt werden die Augen so sehr gerichtet wie auf Models. Das ist natürlich selbstverständlich, denn sie zieren die Cover sämtlicher Zeitschriften und auch beim täglichen Fernsehen wird man mit Bildern von ihnen konfrontiert. So sieht man sie auf den Laufstegen bei Fashion Shows oder bei Auftritten auf dem roten Teppich. Sogar Paparazzi lichten sie gerne ab während sie Kaffee trinkend und oftmals leger gekleidet durch Los Angeles, Miami, New York, Paris, Mailand oder diverse andere Modestädte flanieren. Dadurch ist es also auch kein Wunder, dass sich viele Frauen vor allem in Sachen Make-up und Fashion an berühmten Models orientieren. So versuchen sie, diesen nachzueifern, um ebenfalls stylisch, fesch und den aktuellen Trends folgend gekleidet zu sein.

worauf-man-als-curvy-model-achten-sollte

Somit wird es immer wichtiger, die richtigen Stellen des weiblichen Körpers zu betonen, sodass Curvy Models ihren schlankeren Kolleginnen sowohl figur- als auch kleidungtechnisch in nichts nachstehen. Wie gut, dass es mancherlei Tricks und Tipps gibt, um bestimmte Stellen zu kaschieren und andere dafür in den Vordergrund zu rücken. Wenn du also als Curvy Model und Fashionista durchzustarten möchtest, dann könnten die folgenden Dos und Don’ts rund um Styling, Fashion und Lebensstil von Curvy Models dich wohl sehr interessieren und sich als unglaublich nützlich und hilfreich erweisen. Also aufgepasst!

1. Stehe zu deinem Körper und mache dich mit ihm vertraut

Das wichtigste zuerst. Wenn du selbst nicht zu deinem Körper stehst und ihn kritisch und unzufrieden beäugst, dann werden das auch die Menschen um dich herum machen. Wenn du jedoch deinen Körper trotz Kurven mit Selbstbewusstsein präsentierst, als wärst du auf allen Laufstegen dieser Welt zuhause, dann bemerken deine Mitmenschen gar nicht, ob du nun eine Größe 36 oder 44 trägst. Je selbstbewusster du also auftrittst, desto attraktiver wirkst du auf alle anderen. Es ist wichtig, dich mit deinem Körper vertraut zu machen und deine Körperform zu kennen. Schließlich ist nicht jeder Körper gleich gebaut und die Staturen reichen von dreieckig über sanduhrenförmig und oval bis hin zu rechteckig. Wenn du deine Körperform richtig ausgemacht hast, kannst du deinen Kleiderschrank dementsprechend mit Kleidungsstücken füllen, die deiner Figur schmeicheln und sie umspielen.

stolz-auf-den-korper-model

2. Perfekt sitzende und qualitativ hochwertige Unterwäsche

Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie wichtig es ist, passende Unterwäsche zu tragen. Insbesondere gilt dies für kurvige Frauen, die häufig auch eine größere Oberweite besitzen. Schlechtsitzende BHs können nicht nur zu medizinischen Problemen und Schmerzen führen, sie lassen deine weibliche Seite auch nicht so gut zum Vorschein kommen, wie sie eigentlich sollten. Lasse dich beim Kauf von Unterwäsche also immer von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor Ort beraten. Immerhin haben sie eine Ausbildung in diesem Bereich abgeschlossen und sind Experten auf diesem Gebiet.

Zudem bieten Lingerie Geschäfte heutzutage eine riesige Auswahl an Shapewear, die den Unterschied ausmachen kann, wenn es darum geht, deine traumhafte, kurvige Silhouette hervorzuheben. Du solltest dir bewusst sein, dass du für perfekt sitzende Unterwäsche häufig tiefer in die Tasche greifen musst. Du solltest dich davon nicht abschrecken lassen, denn schließlich ist Unterwäsche die beste Möglichkeit, deinen Körper zu formen, ohne dass diese kleinen Hilfsmittel für andere Leute sichtbar sind.

3. Lasse dir deine Kleidung von einem Schneider anfertigen

Heutzutage ist es sehr schwierig, die richtige Größe auszumachen, da unterschiedliche Länder mit unterschiedlichen Größenskalen und Modellkörpern arbeiten. Dadurch fällt die Größe der einen Marke oftmals kleiner bzw. größer als die Größe einer anderen Marke aus einem anderen Land aus. Somit ist es keine Seltenheit, dass sich in den Kleiderschränken häufig zwei oder auch drei unterschiedliche Größen befinden. Gerade für stämmigere Frauen kann es häufig frustrierend sein, wenn sie zu ihrer eigentlichen Größe greifen, den Knopf der Jeans oder den Reißverschluss des Kleides dann aber nicht zu bekommen. Dies führt nicht nur zur Frustration, sondern lässt sie auch an ihrem Körper zweifeln.

Dabei ist es ratsam, sich einen Schneider zu suchen, der deinen Körper zentimetergenau abmisst und somit speziell auf deinen Körper zugeschnittene Kleidung entwerfen kann. Das ermöglicht, deine sexy Kurven perfekt in Szene zu setzen, was dich wiederum strahlender und selbstbewusster aussehen lässt. Und mal ganz ehrlich- wie viele nicht wirklich passende Kleidungsstücke von billigen Anbietern haben wir alle im Kleiderkasten liegen? Hier soll man ruhig an unsere Umwelt auch denken, denn zwei bis drei maßgeschneiderte Kleider, statt 10 schlecht sitzenden Billigstücken sind nicht nur für unsere Optik besser, sie entlasten auch unseren Planeten.

4. Leggings sind nicht die beste Wahl

Wer auch immer den Trend in die Welt gerufen hat, Leggings mit kurzen T-Shirts zu tragen, sollte verhaftet werden. Natürlich ist diese Art von Hosen sehr bequem und für den Hausgebrauch äußerst nützlich, in der Öffentlichkeit sollte man das Tragen dieser jedoch eher vermeiden. Gerade in Kombination mit Crop-Tops lassen sie deine Kehrseite häufig überdimensional groß aussehen und ermöglichen einen Einblick, der häufig zu viele persönliche Informationen freigibt. Leggings sollte man nur mit Tunika ähnlichen Oberteilen, die das Hinterteil vollständig bedecken, tragen. Setze deinen sexy, runden Pfirsichpo lieber gekonnt mit einer Skinny Jeans in Szene und du wirst sehen, dass die Blicke nur so an dir hängen bleiben.

richtige-kleidung-fur-curvy-models

5. Achte auf eine gute Ernährung und Fitnessroutine

Auch Curvy Models müssen darauf achten, dass sie einen gesunden und straffen Körper haben, immerhin verdienen sie mit diesem ihr Geld. Darum ist es wichtig, sich um seinen Körper zu kümmern und einige wesentliche Dinge im Auge zu behalten:

  • Trinke viel Wasser

    Bereits mehrere Studien haben bewiesen, dass die Aufnahme von viel Flüssigkeit zu einer schönen, ebenmäßigen Haut beiträgt.

  • Ernähre dich ausgewogen

    Die Ernährung ist auch für Curvy Models sehr wichtig. Schließlich können sie auch nicht einfach zu allen möglichen Lebensmitteln greifen, nach denen ihnen gerade ist. Dabei können die Ernährungstipps von bekannten Curvy Models wie Ashley Graham eine Hilfestellung sein.

  • Treibe Sport

    Auch als Curvy Model muss man darauf achten, dass der Körper perfekt in Form ist und straff aussieht. Hierfür sind regelmäßige Sporteinheiten notwendig, sei es zuhause bei Home Workouts, in der Natur beim Joggen oder im Fitnessstudio auf dem Laufband oder verschiedenen Geräten.

6. Ein paar allgemeine Fashion Tipps

In der Welt der Mode gibt es bestimmte ungeschriebene, aber dennoch bekannte und allgemeingültige Auflagen. An diese sollte man sich halten, um in dieser Branche voranzukommen. Somit gibt es auch einige Regeln bzw. Tipps, welche Kleidungsstücke, Stoffe oder Accessoires Curvy Models gut tragen können, um ihre Kurven in Szene zu setzen und das Beste aus sich herauszuholen:

  • Weiche Stoffe wie Jersey, Baumwolle, Flanell oder Kaschmir
  • Schmale V-Ausschnitte
  • Gerade geschnittene, weite Hose
  • Bleistiftröcke mit hoher Taille
  • Schichtkleider und Kleider mit asymmetrischem Schnitt
  • Keine glänzenden Stoffe wie Satin
  • Keine verspielte Details wie Rüschen oder Volants im Brustbereich
  • Keine horizontale Streifen und Neckholder-Oberteile
  • Keine Kleidung mit kleinen Prints

Du siehst, dass hingegen vieler Erwartungen auch kurvige Frauen unzählige Möglichkeiten haben, die richtigen Stellen ihres Körpers zu betonen und damit die Blicke aller auf sich ziehen können. Also, keine Sorge, wenn du dich an die obigen Tipps und Ratschläge hältst, steht dir deinem Körper und einer möglichen Modelkarriere absolut nichts mehr im Wege.




Hilfe & Kontakt:

Es tut uns leid!

Leider funktionieren einige Features von go-models nicht richtig mit dem Internet Explorer. Bitte öffne unsere Webseite mit einem anderen Browser wie Safari, Chrome, Firefox, Opera etc

Vielen Dank!