Babymodels – So gelingt das erste Shooting (stressfrei) !

affection-baby-baby-girl-377058
0

Egal ob für Kataloge, Zeitschriften oder in Werbespots: Immer wieder werden Babymodels für die verschiedensten Projekte gesucht.

Viele Eltern haben den Wunsch, auch ihr Baby einmal vor der Kamera zu sehen und fragen sich: „Wie kann auch mein Baby ein Babymodel werden?“

Das Wichtigste ist zunächst einmal, dass das Baby Spaß und Freude vor der Kamera hat.

Bei go-models seid ihr schon einmal richtig und könnt entspannt und gemeinsam die Model Welt entdecken.

Wie läuft aber eigentlich ein Fotoshootings ab und was sollte man alles beachten?

Oft sind es die Eltern, die am Meisten aufgeregt sind, wenn ein Shooting mit ihrem Baby ansteht.

Wichtig: Eure Stimmung wirkt sich auch auf euer Kind aus! Desto gelassener ihr seid, desto mehr übertragt ihr dies auch auf euer Baby.

Ihr fragt euch, wie kann mein Baby auch ein Babymodel werden? Oder euer Kind ist bereits ein Babymodel? Wir verraten euch Tipps, wie das erste Shooting entspannt gelingt. 

Zweifellos eine aufregende Zeit für die gesamte Familie! 🙂

Alles vorher besprechen

Bevor ihr mit eurem Baby überhaupt den Job wahrnehmt ist es wichtig, alles vorab mit dem Auftraggeber zu klären. Schreibt euch eure wichtigsten Fragen auf und besprecht den gesamten Prozess in Ruhe – Schritt für Schritt.

Der Auftraggeber kann euch dann genau erklären, was er sich vorstellt und was ihr alles mitnehmen sollt etc..

Obwohl es bei Baby Shootings immer wieder zu unvorhergesehen Momenten kommen kann, sollte alles so gut wie möglich im Vorhinein besprochen werden.

Nehmt etwas Vertrautes mit!

Babys können oft empfindlich auf eine neue und ungewohnte Umgebung reagieren, vor allem wenn auch noch fremde Menschen am Set sind.

Hier wäre es gut, dass ihr auf jeden Fall schon einige Zeit vor dem Shooting im Studio seid, einfach um die Umgebung und die Atmosphäre auf euch und euer Baby wirken zu lassen.

Auch kann es dabei helfen, die Aufregung etwas abzulegen und sich mit den zuständigen Personen zu unterhalten.

Nehmt auf jeden Fall auch das Lieblingsspielzeug oder die Lieblingsdecke eures Babys mit. Das Lieblingsstofftier in den Händen zu halten kann manchmal Wunder bewirken! 🙂

So kann der Fotograf auch sehen, wie leicht euer Baby mit Spielzeug zu motivieren ist. 

Auch wichtig: Bitte nicht die Wickeltasche vergessen und alles rechtzeitig einpacken!

Nicht überfordern

Niemand am Set und im Studio wird euer Baby so gut kennen wir ihr als Eltern! Beobachtet das Verhalten eures Babys. Wenn nötig, muss das Shooting unterbrochen oder zu einem anderen Zeitpunkt fortgesetzt werden. Wie schon zu Beginn gesagt: Spaß und Freude ist das Wichtigste!

Anfahrtszeit

Achtet darauf rechtzeitig wegzufahren und plant eventuell Stau/ viel Verkehr mit ein. Es ist immer besser zu früh als zu spät zu kommen!

Wenn ihr einen längeren Anfahrtsweg habt, reist vielleicht schon einen Tag vorher an, damit die Reise und das Shooting nicht zu strapazierend sind für euer Baby.

Stress in jeder Weise zu vermeiden ist ein guter Ausgangspunkt, damit das erste Baby Shooting zu einem großartigen Erlebnis wird!

Speichert euch auf jeden Fall die Kontaktdaten des Auftraggebers ein, damit ihr ihn auch unterwegs erreichen könnt.

Natürlich ist es auch wichtig, dass euer Baby gepflegt und sauber zu dem Shooting erscheint (frische Windel und Kleidung).

Generell: Das erste Shooting soll beiden – den Eltern sowie dem Babymodel – Spaß machen! Auch wenn es nicht so klappen sollte wie ihr es euch wünscht, ist dies kein Drama. Niemand wird euch einen Vorwurf machen, falls euer Kleiner keinen so guten Tag hat.

Wenn ihr gelassen, gut gelaunt und positiv mit eurem Baby zu dem erstem Shooting erscheint wird sicher alles gut klappen! 🙂

Mehr aus dem Blog

Hinterlasse uns ein Kommentar